Worin heben sich hochwertige Solarleuchten* von der Masse ab?

Im Zeitalter von Energiesparen hat eine autarke Beleuchtung eine immer größere Bedeutung. Solarleuchten erzeugen die benötigte Energie selbst durch das in der Regel eingebaute Solarpanel und speichern sie im Akku. Sobald die Dämmerung einsetzt, schalten sich die Leuchten automatisch an. Die Funktion bei allen Solarleuchten ist dieselbe. Jedoch sollte man schon die reinen Deko-Solarleuchten von den hochwertigen Solarleuchten unterscheiden. Gerade bei der Wege- und Hausbeleuchtung sind hochwertige Solarleuchten* immer mehr im Kommen.

Voraussetzung für Ihren Einsatz ist, dass die Leuchten das ganze Jahr über zuverlässig leuchten. Im Idealfall mehrere Jahre! Die geringe Anzahl an Sonnenstunden im Winter dürfen kein Grund für einen Leistungsrückgang darstellen. Um den genauen Unterschied bei der Qualität besser zu verstehen und den damit auch verbundenen Preisunterschied, sollte man sich folgende Komponenten einer Solarleuchte noch einmal genauer ansehen: Das Panel der Leuchte, den Akku sowie das Material des Gehäuses.

Im Folgenden werden diese Punkte noch einmal näher erläutert, um zu zeigen, was hochwertige Solarleuchten* ausmachen:

Das Panel

Das wichtigste bei Solarleuchten ist, dass die Solarpanels den Akku ausreichend aufladen. Damit kann die Leuchte bei Dunkelheit schön und hell leuchten. Voraussetzung dafür ist eine ausreichende Lichtversorgung des Solarpanels. Jedoch möchte man nicht jede Solarlampe in der direkten Sonne positionieren, sondern auch mal an einem schattigen Platz. Schon dann ist die volle Aufladung des Akkus nicht mehr gewährleistet. Dafür gibt es Solarleuchten mit externen Panels*. Diese ermöglichen die Leuchte selbst an einem schattigen Platz aufzustellen. Das Panel selbst wird etwas entfernt in der Sonne platziert.

Einen Unterschied bei der Aufladung von hochwertigen Solarleuchten* macht das Solarpanel selbst aus. Viele Solarlampen haben polykristalline bzw. amorphe Solarpanels. Besser sind jedoch monokristalline Panels. Diese sind sehr effizient und wandeln selbst bei Bewölkung die Sonnenenergie um. Über das Solarpanel wird in Produktbeschreibungen meist nicht viel geschrieben – daher hier gerne noch einmal beim Fachhändler nachfragen!

Zusätzlich sollte man sich beim Kauf einer Leuchte die Position des Panels einmal genau anschauen. Bei hochwertigen Solarleuchten sollte das Panel nicht exakt gerade eingebaut sein, sondern mit einer geringen Neigung bzw. Gefälle. So kann sich kein Wasser auf dem Panel ansammeln und stattdessen ablaufen. Gerade im Winter kann Wasser auf einem Panel gefährlich werden, da das Wasser gefriert und das Eis das Panel eventuell beschädigt. Wichtig ist auch, dass das Panel nicht starr ist. Im Idealfall lässt sich das Panel zur Sonne schwenken, so sind Sie absolut flexibel. Die Leuchte kann positioniert werden und das Panel in die ideale Position zur Sonne gebracht werden. Damit hat man die bestmögliche Voraussetzung für eine Aufladung des Akkus geschaffen.

Zuletzt aktualisiert am Mai 28, 2020 um 2:20 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Der Akku

Als Akkus für Solarleuchten wurden bzw. werden heute meist drei verschiedene Arten verwendet. Der NiCd-Akku (Nickel-Cadmium), der NiMh-Akku (Nickel-Metallhydrid) und der Li-Ion-Akku. Die Nickel-Cadmium-Akkus sind zwischenzeitlich eher veraltet und werden durch die umweltfreundlicheren NiMh-Akkus bzw. die leistungsstarken und nahezu wartungsfreien Li-Ion-Akkus ersetzt. Bei ganz hochwertigen Solarleuchten wird ein Lithium-Ferrum-Akku eingesetzt. Dieser hat bei einer durchschnittlichen Schaltung pro Nacht eine sehr hohe Leuchtreserve! Ein guter Akku sollte zusätzlich die Solarleuchte mind. zwischen 8-12 Stunden mit Energie versorgen. Da zwischenzeitlich eigentlich nur noch Solarlampen mit LEDs hergestellt werden, ist der Energiebedarf so gering, dass dies kein Problem sein sollte.

Ansonsten ist es hilfreich, sollte der Akku doch einmal defekt sein oder enorm an Leistung nachlassen, dass man ihn austauschen kann. Hierfür sollte der Hersteller keine Sondergrößen verwenden, sondern handelsübliche Standardgrößen (z.B. AA-Größe), die leicht nachgekauft werden können.

Neben den oben genannten Faktoren stellt die Temperaturbeständigkeit noch ein wichtiger Faktor dar. Eine hochwertige Solarleuchte unterscheidet sich von anderen durch die enorme Spannbreit. Es gibt dabei Temperaturbeständigkeiten von -20 bis 40 Grad. Viele Akkus funktionieren aber bereits knapp unter dem Gefrierpunkt mit der Zeit nicht mehr richtig. Diese Leuchten kann man nur schützen, indem man sie über Winter ins Haus holt. Beispielsweise bei Wegeleuchten ist es aber schwierig, sie über Winter abzuschrauben ;-)!

Um den Akku generell in der sonnenschwächeren Jahreszeit zu schonen, gibt es bei hochwertigen Solarleuchten die Möglichkeit die Leuchtintensität zu regeln. Ein eingebauter Schalter ermöglicht Energie zu sparen. Dieser legt beispielsweise fest, dass die Solarleuchte dauerhaft nur als Orientierungsleuchte fungiert, d.h. ihre Leuchtkraft liegt bei ca. 20%. Erst bei erfassen einer sich nähernden Person wird die Leuchtkraft auf 100% reguliert. Im Sommer kann die Leuchte dann wieder auf Dauerbetrieb umgestellt werden. Voraussetzung dafür ist natürlich ein eingebauter Bewegungssensor.

Zuletzt aktualisiert am Mai 28, 2020 um 2:20 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das Material

Hochwertige Solarleuchten leben auch von ihrem hochwertigen Material. Irgendwelche Kunststoff-Dekoleuchten gelten auf keinen Fall als besonders hochwertig. Auch bei verschiedenen Edelstahl-Arten gibt es Unterschiede. Je nach Geschmacksrichtung gelten als hochwertige Materialien Aluminium Druckguss (Farbe Grau / schwarz) oder Edelstahl (Farbe silber mattiert). Aber bitte beachten Sie auch, dass nicht gleich jeder Edelstahl hochwertig ist. Auch da gibt es Tricks, wie Hersteller sparen. Es gilt je dünner der Edelstahl, desto günstiger das Material. Schauen Sie sich daher die Stärke des Materials genau an. Um eine gewisse Stabilität in der Leuchte zu haben, sollte das Material nicht zu dünn sein.

Zusätzlich gibt es noch V2A oder V4A Edelstahl. Da V2A Edelstahl nicht gegen Chloride beständig ist, wurde der Werkstoff zusätzlich mit zwei Prozent Molybdän aufgewertet. Dadurch ist der Edelstahl korrosionsbeständiger und ist ideal für den Einsatz in Schwimmbädern oder in der Nähe von Salzwasser. D.h. wer in Küstennähe wohnt, für den ist V4A Edelstahl ein Muss!

Hochwertige Solarleuchten* – die Kombination macht den Unterschied!

Wie man sieht, können hochwertige Solarleuchten nicht an nur einem Merkmal festgemacht werden. Wichtig ist, dass Sie sich vor dem Kauf mit den einzelnen Punkten beschäftigen und gegebenenfalls offene Punkte beim Hersteller oder Ihrem Fachhandel nachfragen. Nicht nur ein Merkmal macht gute Solarleuchten zu einer qualitativ guten Solarleuchten, sondern die Kombination verschiedener Produktmerkmale hebt eine Leuchte von der Masse ab!

Schauen Sie auch in meinen Beitrag über Steinel – auch hier werden interessante und hochwertige Solarleuchten vorgestellt!

Zuletzt aktualisiert am Mai 28, 2020 um 2:20 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.